Jugendinitiative Triestingtal
Jugendinitiative Triestingtal

SOS - HILFEN IN NOT

Es wurden auf dieser Seite einige Beispielfragen zusammengestellt, die uns in der täglichen Beratungsarbeit mit Jugendlichen begegnen.

 

Vielleicht beschäftigt auch dich die eine oder andere Frage?

 

Wir haben Möglichkeiten und Tipps angeführt, die dir in den jeweiligen Situationen nützlich sein können. 

 

Natürlich kannst du auch jederzeit mit den Mitarbeiter*innen von ELEMENTS oder TANDEM direkt Kontakt aufnehmen. 

Drücke auf den Button um die Kontaktdaten zu sehen. 

WOHNEN

Was kann ich tun, wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern/meiner Mutter/meinem Vater wohnen will?

Wenn du ausziehen willst, und du bist noch nicht 18, müssen deine Eltern zustimmen. Das bedeutet einerseits, dass du nicht gegen ihren Willen ausziehen darfst. Andererseits dürfen sie dich aber auch nicht hinauswerfen. Als deine Erziehungsberechtigten haben sie ein sogenanntes Aufenthaltsbestimmungsrecht. Sind deine Eltern dagegen, dass du ausziehst, haben sie unter Umständen das Recht, dich nach Hause zurückzuholen, eventuell sogar mit Hilfe der Polizei. Darüber hinaus macht sich diejenige Person, die eine/n unter 16jährige/n gegen den Willen der Eltern bei sich beherbergt, strafbar.

Wenn du ausziehen willst, und du bist noch nicht 18, müssen deine Eltern zustimmen, aber auch deinen Willen berücksichtigen. Solltet ihr euch nicht einigen können, kannst du dich auch an die Kinder- und Jugendhilfe (Bezirkshauptmannschaft Baden Tel. 02252 / 9025 225 90) wenden. Wir unterstützen dich dabei, wenn du das willst.

Ab 16 Jahren kannst du mit Einverständnis deiner Eltern/deiner Mutter/deines Vaters in eine eigene Wohnung ziehen. Deine Eltern sind bis zu dem Ende deiner Ausbildung (Schule, Lehre, Studium) für deinen Unterhalt verantwortlich, d.h. sie müssen dich finanziell unterstützen.

Wenn es in deiner Familie kriselt, dann wende dich an die Kinder- und Jugendhilfe, um abzuklären, ob eine Wohngemeinschaft (Internat, Jugendwohnheim) für dich in Frage kommen könnte. Wenn du willst, unterstützen wir dich bei der Kontaktaufnahme mit der Kinder- und Jugendhilfe (Bezirkshauptmannschaft Baden 02252 / 9025 225 90).

 

Meine Eltern/meine Mutter/mein Vater haben mich aus der Wohnung geschmissen. Wo soll ich jetzt hin?

 

Es gibt in St. Pölten die Jugendnotschlafstelle COMePASS, wo du vorübergehend schlafen kannst. Ab 14 Jahren kannst du dort nächtigen und die ersten drei Tage auch anonym bleiben. COMePASS hat täglich ab 19 Uhr geöffnet.

Tel. 0676/88 644 740.

Auch in Wien gibt es die Jugendnotschlafstelle a_way die täglich ab 19:30 Uhr geöffnet hat. Tel. 01 897 52 19.

Vielleicht kannst du vorübergehend auch bei einem/r FreundIn schlafen.

Wende dich auf alle Fälle an die für dich zuständige Kinder- und Jugendhilfe (Bezirkshauptmannschaft Baden 02252 / 9025 225 90), da deine Eltern bis zu deiner Volljährigkeit (18. Geburtstag) für dich sorgen müssen.

Sprich mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin von uns, wir können dich bei den weiteren Schritten unterstützen.

 

DIEBSTAHL

Meine Freundin hat mir erzählt, dass sie schon öfters in einem Geschäft etwas gestohlen hat. Ich habe Angst, dass sie erwischt wird. Was geschieht dann?

Jeder Ladendiebstahl kann eine Anzeige zur Folge haben.

Bei einer großen Schadenssumme kann es nach einer Anzeige auch zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Gibt es eine Verurteilung, scheint dies dann auch im Strafregisterauszug deiner Freundin auf. Viele Arbeitgeber*innen verlangen vor einer Einstellung deinen Strafregisterauszug (https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/30/Seite.300010.html) und stellen dich dann möglicherweise nicht ein, wenn du schon einmal verurteilt worden bist.

Wenn deine Freundin unter 14 Jahre alt ist, dann müssen ihre Eltern Schadenersatz leisten.

 

STRESS

Meine Eltern machen mir den totalen Stress – was kann ich tun?

Sprich mit einer Vertrauensperson wie deinem/r FreundIn, deinem/r LehrerIn oder einem/r Bekannten.

Du kannst natürlich gerne mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin von uns darüber sprechen.

Du kannst auch bei der Telefonseelsorge anrufen (Tel. 142 - Rund um die Uhr) oder www.telefonseelsorge.at

Oder du kannst dich an die Kinder- und Jugendhilfe wenden. (Bezirkshauptmannschaft Baden 02252 / 9025 225 90)

 

SELBSTVERLETZUNG - RITZEN

Meine Freundin hat mir erzählt, dass sie sich ritzt. Was kann ich tun?

Sprich mit einer Vertrauensperson darüber (Eltern, Tante, Lehrer*in...).

Vielleicht kannst du mit deiner Freundin gemeinsam zu uns in die Jugendberatung ELEMENTS kommen oder die mobile Jugendarbeit TANDEM kontaktieren, hier könnt ihr weitere Unterstützung erhalten.

Wenn du große Angst um sie hast, dann kannst du dich auch an die Kinder- und Jugendpsychiatrie Hinterbrühl (Tel. 02236 / 9004 125 01) wenden.

Oder du holst dir von der Kinder- und Jugendhilfe Unterstützung (Bezirkshauptmannschaft Baden 02252 / 9025 225 90).

Unter 0800/20 20 16 kannst du mit jemanden vom Krisentelefon sprechen. Rund um die Uhr!

Auf der Website von www.maedchen.de/life/ritzen-wenn-s-der-seele-unter-die-haut-gehtkannst du weitere Hintergrundinfos zum Thema „Ritzen“ finden.

 

LÜGEN

Meine „Beste“ lügt mich ständig an. Ich würde ihr am liebsten eine „reinhau‘n“. Was kann ich tun?

Du kannst dich gerne bei uns in der Jugendberatung ELEMENTS oder bei der mobilen Jugendarbeit TANDEM ausquatschen.

Sag deiner Freundin, wie wichtig für dich Ehrlichkeit ist und dass es dich verletzt, wenn sie dich anlügt.

Du kannst ihr auch einen Brief schreiben und ihr so klar machen, dass du das Lügen nicht länger akzeptieren willst.

Wenn du ihr wirklich eine „reinhaust“, dann bist du vielleicht im ersten Moment etwas erleichtert, aber deine Freundin wird wahrscheinlich deshalb auch nicht mit dem Lügen aufhören und du riskierst eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Wenn ein Mensch lügt, dann kann das auch sein, weil er/sie sich unsicher fühlt.

 

GEWALT

Mein Freund schlägt mich immer wieder, obwohl er mir schon öfter versprochen hat, dass er damit aufhört. Was kann ich tun?

Bleib damit nicht alleine, sondern hol dir auf alle Fälle Unterstützung z.B. bei uns in der Jugendberatung ELEMENTS oder bei der mobilen Jugendarbeit TANDEM.

Es gibt die Möglichkeit bei der Hotline für gewaltbetroffene Kinder unter 0800/240 268 täglich von 8 bis 20 Uhr oder beim Kinderschutzzentrum MÖWE unter 0800 / 80 80 88 anzurufen (www.gewaltinfo.at oder www.die-moewe.at).

Es gibt auch Gewaltschutzzentren, an die du dich wenden kannst (www.gewaltschutzzentrum.at/noe oder Tel. 02622 / 24 300).

Wenn du über 18 Jahre alt bist, dann kannst du dich auch an ein Frauenhaus wenden: Verein Wendepunkt – Frauenhaus Wr. Neustadt. Tel. 02622 / 880 66, frauenhaus@wendepunkt.or.at

Oder du rufst beim Frauennotruf an. Das Frauennotrufteam ist von 0.00 bis 24.00 Uhr unter der Telefonnummer 01/1 71 71 9 erreichbar.

Wohnst du mit deinem Freund in einer gemeinsamen Wohnung und er schlägt dich immer wieder, dann rufe die Polizei (Tel. 133). Die Polizei kann den Gewalttäter wegweisen und für ihn auch ein Betretungsverbot verhängen.

Schlagen ist eine Form von Gewalt und wird vom Gesetzgeber nicht toleriert. Falls du sichtbare Verletzungen hast, dann geh ins Krankenhaus und lass diese behandeln und auch dokumentieren. Wir können dich auch hier begleiten.

Seine Versprechungen, dich nicht mehr zu schlagen - was er dann aber trotzdem immer wieder tut - gehören zum Gewaltkreislauf dazu. Wenige Gewalttäter schaffen es tatsächlich, mit dem Schlagen aufzuhören, meistens nimmt die Gewalt mit der Zeit weiter zu. In so einem Fall wende dich an ein Frauenhaus oder an ein Gewaltschutzzentrum. Dort gibt es Mitarbeiterinnen, die mit solchen Problemen viel Erfahrung haben und dich weiter unterstützen können.

 

SEXUELLE BELÄSTIGUNG

Meine Freundin hat mir erzählt, dass sie von ihrem Stiefvater sexuell belästigt wird. Was kann ich tun? Wie kann ich ihr helfen?

Es wäre gut, wenn du in diesem Fall gemeinsam mit deiner Freundin zu uns in die Jugendberatung ELEMENTS oder zur mobilen Jugendarbeit TANDEM kommst oder zur Kinder- und Jugendhilfe gehst (Bezirkshauptmannschaft Baden 02252 / 9025 225 90) gehst. Dort können dann weitere Schritte besprochen werden. Falls deine Freundin nicht mitkommen möchte, kannst du natürlich auch alleine kommen. Du brauchst damit nicht alleine fertig zu werden. Wir unterstützen dich dabei.

Sexuelle Belästigung oder sexueller Missbrauch ist nach dem Gesetz strafbar. Derjenige, der sexuell belästigt, begeht eine strafbare Handlung.

Es gibt spezielle Einrichtungen wie das Kidsnest Krisenzentrum Wr. Neustadt (Tel. 0664 / 181 72 57), wo deine Freundin Unterstützung erhält und auch wohnen kann. Im Vorfeld kann dich hier die Kinder- und Jugendhilfe gut unterstützen.

Du kannst dich auch an die MÖWE wenden (www.die-moewe.at, Helpline 0800/80 80 88). Das Team der MÖWE steht täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr zur Verfügung.

 

SCHULE

Mein/e LehrerIn „tupft“ mich immer wieder an und ich mag das gar nicht. Was kann ich machen, damit er/sie aufhört?

Falls du nicht alleine mit deinem/r LehrerIn sprechen magst, kannst du z.B. mit deinen Eltern oder einer Vertrauensperson darüber sprechen. Möglicherweise können sie dich unterstützen.

Vielleicht gibt es auch Schulsozialarbeit @SCHOOL4U(schulsozialarbeit@jugendinitiative.net) an deiner Schule und ein/e MitarbeiterIn kann dich dabei unterstützen.

Du kannst es auch einer Mitarbeiterin von uns erzählen. Wir können mit dir gemeinsam verschiedene Möglichkeiten durchdenken, bevor du es alleine oder mit uns gemeinsam mit deinem/r LehrerIn besprichst.

Sag deinem/r LehrerIn ganz klar und deutlich, dass du das „antupfen“ nicht willst. Zum Beispiel: „Ich mag es nicht, wenn Sie mich „antupfen“… oder Es ist mir sehr unangenehm, wenn Sie mich „antupfen“. Bitte hören Sie damit auf!“

 

UNFALL - TRAUMA

Mein Freund hatte einen schrecklichen Moped- oder Autounfall. Ich war dabei und hab‘s gesehen. Jetzt habe ich ständig diese Bilder vor meinen Augen und halte das nicht mehr aus. Was kann ich tun?

Sprich unbedingt mit einer Vertrauensperson darüber.

Komm zu uns in die Jugendberatung ELEMENTS oder kontaktiere die mobile Jugendarbeit TANDEM und erzähl uns von dem Unfall, wir unterstützen dich.

Wenn du dich immer wieder daran erinnerst und dies für dich schrecklich ist, dann kann es sein, dass du durch das Gesehene traumatisiert bist. Hier kann es sehr hilfreich sein, wenn du dir psychologische Unterstützung holst. (Rat auf Draht, Tel. 147 – rund um die Uhr oder www.rataufdraht.at)

Die Kinder und Jugendpsychiatrie Hinterbrühl kann dir auch bei traumatischen Erfahrungen weiterhelfen (Tel. 02236 / 9004 125 01).

 

TOD

Meine Oma ist gestorben und meine Mama ist ständig am heulen. Ich halte das nicht mehr lange aus. Was kann ich tun?

Sprich in deiner Familie mit jemand darüber, der sich dann auch um deine Mama kümmern kann.

Wende dich an eine Vertrauensperson, wo du das Gefühl hast, sicher zu sein und erzähle, wie es dir geht.

Erzähle uns in der Jugendberatung ELEMENTS oder der mobilen Jugendarbeit TANDEM davon. Gemeinsam können wir Wege finden, die dich unterstützen, dass es auch dir wieder besser geht.

Unter www.rainbows.at, Tel. 0650/6730827, kannst du dir Unterstützung holen, wenn es um das Thema Trauer und Tod geht.

 

SCHEIDUNG

Meine Eltern lassen sich scheiden und jeder will, dass ich bei ihm/ihr wohne. Ich will aber weder zu meiner Mama noch zu meinem Papa. Was kann ich tun?

 

Du kannst gerne mit uns in der Jugendberatung ELEMENTS oder mit der mobilen Jugendarbeit TANDEM über deine Probleme und Sorgen reden, wir unterstützen dich gerne beim Finden von neuen Möglichkeiten.

 

Auch hier kann es hilfreich sein, wenn du dich an www.rainbows.at, Tel. 0650/6730827 wendest, die auch bei Scheidung Unterstützung anbieten.

 

Deine Anliegen waren hier nicht dabei? Selbstverständlich stehen wir dir auch für andere Fragen wie z.B Schulden,  Arbeit, Beruf, Sucht etc. zur Verfügung!

Zusätzlich kann dir die Linksammlung unter "Hilfreiche Links"  vielleicht weitere Informationen und Unterstützung bieten - Aktuell noch in Arbeit! 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie der Nutzung der Cookies zu. Weiter Information unter der 

Datenschutzerklärung

 

Hier finden Sie uns:

Jugendinitiative Triestingtal
Leobersdorfer Straße 42
2560 Berndorf

Kontakt

E-Mail: info@jugendinitiative.net

Tel.: 069910814018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendinitiative Triestingtal